Aichschiess
www.ssc-aichschiess.de

 

Gibt es tatsächlich jemanden, der nicht alles über Aichschiess weiß? Kein Problem: Um die Bildungslücke zu schließen, haben wir hier ein paar Informationen rund um unser Dorf und die Gemeinde Aichwald zusammengestellt. Und ganz sicher findet der ein oder andere Aichschiesser noch ein paar ein interessante Fakten, die er bisher nicht kannte.

Geschichte
Am 1. Januar 1974 schlossen sich im Zuge der Gemeindereform in Baden-Württemberg die bis dahin selbstständigen Gemeinden Aichschiess (mit Krummhardt), Schanbach (mit Lobenrot) und Aichelberg zur Gemeinde Aichwald zusammen. Zur ehemaligen Gemeinde Aichschiess gehören das Dorf Aichschiess und der Weiler Krummhardt, zur ehemaligen Gemeinde Aichelberg gehört das Dorf Aichelberg, zur ehemaligen Gemeinde Schanbach gehören das Dorf Schanbach und der Ort Lobenrot.

Die Kirche im Ortsteil Aichschiess wurde zum ersten Mal im Jahre 1275 erwähnt. Zuerst war Aichschiess als "Ainschiez" bekannt, was sich auf den zwischen zwei Tälern "einschießenden" Bergsporn bezieht, auf dem das Dorf in einer Rodungsinsel lag. Im 17. Jahrhundert hieß es dann schon "Eichschies".

Geographie
Aichwald ist eine Gemeinde im Landkreis Esslingen, rund 10 Kilometer von der Kreisstadt Esslingen/Neckar und rund 20 Kilometer von Stuttgart entfernt. Aichwald liegt auf der so genannten Liashochfläche des vorderen Schurwaldes zwischen dem Remstal im Norden und dem Neckar- beziehungsweise Filstal im Süden. Die Gemeinde ist die am weitesten nördlich gelegene Kommune des Landkreises Esslingen. Der Ortsausgang des Ortsteils Aichelberg in Richtung Weinstadt-Beutelsbach markiert den nördlichsten Punkt des Kreises.

Die Gemarkung Aichwalds umfasst eine Fläche von 1468 Hektar. Das entspricht etwa 3000 Fußballplätzen oder der Größe des Flughafens München. Rund 45 Prozent der Markungsfläche werden von der Landwirtschaft genutzt, jedoch in zunehmendem Maße im Nebenerwerb. Im Ortsteil Aichelberg wird an den Südhängen hin zum Remstal auf etwa 13 Hektar Wein angebaut. Hinzu kommt der für den Schurwald typische Erdbeer- und Himbeeranbau.

Zahlen und Fakten rund um Aichwald:
– Regierungsbezirk: Stuttgart
– Landkreis: Esslingen/Neckar
– Einwohner: 7.681 (per Ende Dezember 2008)
– Bevölkerungsdichte: 523 Einwohner je Quadratkilometer
– Fläche: 14,68 Quadratkilometer (1468 Hektar)
– Höhe: 450 m ü. NN
– Höchster Punkt: Wasserbehälter Lobenrot, 480 m ü. NN
– Tiefster Punkt: Zolterbachbrücke, 285 m ü. NN
– Waldfläche: 617 Hektar

Folgende Städte und Gemeinden grenzen an Aichwald (im Uhrzeigersinn, beginnend im Westen): Kernen im Remstal, Weinstadt (beide Rems-Murr-Kreis), Baltmannsweiler und Esslingen/Neckar (beide Landkreis Esslingen/Neckar).

Aichwald pflegt freundschaftliche Verbindungen zur:
– Stadt Böhlen im Landkreis Leipzig, Sachsen
– Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Kärnten, Österreich

Wirtschaft, Infrastruktur, Bildung, Soziales
Aichwald verfügt im Ortsteil Schanbach über eine Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule. In Aichelberg und Aichschiess bestehen Außenstellen für Grundschulklassen. Viele Schüler besuchen zudem die Gymnasien, Realschulen und Berufsschulen in Esslingen/Neckar oder die Freien Waldorfschulen in Esslingen und im Winterbacher Ortsteil Engelberg. In Aichwald gibt es vier Gemeindekindergärten in den einzelnen Ortschaften und einen Waldkindergarten im Aichschiesser Wald.

Eine Jugendmusikschule versorgt rund 400 Schüler mit einem umfangreichen Unterrichtsangebot. Darüber hinaus gibt es in Aichwald eine selbstständige Volkshochschule. Auch im sozialen Bereich hat sich vieles getan: Aichwald verfügt über die Diakonie und Sozialstation Schurwald, einen Kranken- und Altenpflegeverein, ein Seniorenzentrum und einen Seniorenrat. Er vertritt die Belange der älteren Bürgerinnen und Bürger.

Kultur, Sehenswürdigkeiten, Freizeit
Aichwald besitzt eine Reihe von Bau- und Kunstdenkmalen, die Zeitzeugen der jahrhundertelangen Ortsgeschichte sind. Neben der landschaftlich reizvollen Lage sind sie es vor allem, die den Charme der Schurwaldgemeinde ausmachen. Weil Aichschiess nicht an einer Durchgangsstraße lag, ist sein Ortskern besonders gut erhalten. Das sind beispielsweise die gut restaurierten Fachwerkhäuser rund um die Kirche. Abenteurer und Naturfreunde können im Wald unterhalb von Schanbach die Reste einer kleinen mittelalterlichen Burg entdecken.

Besonders erwähnenswert sind die vier historischen Kirchengebäude. Dazu gehört die ehemalige Wallfahrtskirche in Aichelberg, die noch heute halbwegs auf freiem Feld über dem Dorf liegt. Sehenswert sind die Wandmalereien aus der Mitte des 15. Jahrhunderts, das Kruzifix aus dem 17. Jahrhundert und barocke Bilder von der ehemaligen Empore. In Krummhardt steht eine der reizvollsten Dorfkapellen im Landkreis Esslingen (Ausstattung im Bauernbarock). In Schanbach gibt es eine Kirche mit spätmittelalterlichem Chorturm. Und in Aichschiess steht die 1951/52 erneuerte Dorfkirche St. Gereon und Margaratha. Im inneren gibt es Wandmalereien aus der Zeit um 1300, die zu den ältesten in der ganzen Region gehören, zudem finden sich weitere Wandbilder aus der Zeit um 1455.

An der Stelle des ehemaligen Schulhauses befindet sich das so genannte Zuchthäusle, eine winzige Zelle, in der nicht nur Verbrecher gefangen gehalten wurden, sondern auch ledige Mütter vierzehn Tage bei Wasser und Brot verbringen mussten, nachdem sie von der Kanzel herab ermahnt worden waren.

In und um Aichwald gibt es 14 markierte Rundwanderwege mit einer Gesamtlänge von über 100 Kilometern. Dem Naturfreund bietet sich dabei ein eindrucksvoller Ausblick auf das Rems- und Neckartal sowie auf die Schwäbische Alb. Die ausgeschilderten Rundwanderwege haben eine Länge zwischen drei und dreizehn Kilometern. Seit dem Jahr 2006 führt der ausgeschilderte Remstal-Radweg durch Aichwald: Die Schurwald-Route durchstreift durch alle Aichwalder Ortsteile und führt über Strümpfelbach und Schnait hinab ins Remstal.

Download Rundwanderwege Aichwald (.pdf)



(c) Copyright 2009/2010 – SSC Aichschiess e.V.